Stativtasche

Welche Hersteller bieten Stativtaschen an?

Stativtaschen werden von vielen namhaften Herstellern angeboten. Berlebach, Cullmann, Dörr, F-stop, Falcon Eyes, Gitzo, Kalahari, Manfrotto, Oberwerth, Peter Hadley, Phottix, Tenba, Velbon sind nur einige der Stativtaschenhersteller, die marktüblich sind. Alle Taschen haben ein längliches Format, das hinsichtlich der Maße unterschiedlich ist. Hinsichtlich der Ausstattung der Taschen gibt es viele Besonderheiten und Unterschiede. Einige Stativtaschenmodelle sind sehr universell konstruiert und eignen sich für eine Vielzahl an Stativmodellen. In unserem Stativ Test ging hervor, dass die meisten mitgelieferten Taschen der Hersteller keine optimale Polsterung besitzen.

[asa]B004T8II4Y[/asa]

 

Worauf sollte man bei einer Stativtasche achten?

Beim Kauf einer Stativtasche sollte man zunächst auf die Verarbeitungsqualität achten. Darüber hinaus sollte das Außenmaterial wasserabweisend sein, damit das Stativ und das Zubehör auch bei einem Regenschauer nicht unnötig durchnässt. In der Länge sollte das zusammengeklappte Stativ perfekt in die Tasche passen, allerdings ohne beim Tragen hin und her zu rutschen. Ein Hin- und Herschlingern des Stativs in der Tasche ist beim Tragen sehr unangenehm.

gute Polsterung ist zu empfehlen

Wichtig ist eine ideale Polsterung innerhalb der Tasche. Zum einen wird das Stativ darin vor Schlägen geschützt aufbewahrt und zum anderen trägt sich die Tasche mit einer Posterung auch angenehmer am Körper. Beim Tragen der Tasche ist man immer von der Polsterung umgeben und nicht von den Stäben eines Stativs.

Der Tragekomfort der Stativtasche sollte auch ein entscheidendes Kriterium der Auswahl sein. Schultergurte mit einer sehr breiten Auflage tragen sich am bequemsten. Wird das Stativ über Stunden hinweg getragen, kann sich der Tragegurt damit nicht in die Schulter einbohren. Ein griffiger und breiter zusätzlicher Handgriff ist darüber hinaus sehr angenehm.

Worauf sollte man noch achten?

Die Stativtasche sollte einige Seitentaschen haben, damit Zubehörteile perfekt verstaut werden können und nicht irgendwo in der Tasche verweilen. So ist es möglich, beispielsweise einen Inbusschlüssel oder eine Stativplatte einfacher aufzubewahren und jederzeit griffbereit zu haben. Der Innenraum der Stativtasche sollte immer einfach und unkompliziert zugänglich sein. Ein leichtgängiger Reißverschluss ist hierbei von Vorteil.

[asa]B004T8II4Y[/asa]

Tipp zum Reißverschluss

Hinsichtlich der Reißverschlusslänge gibt es einige Modellunterschiede. Am praktischsten sind Reißverschlusslängen, die circa ein Drittel des Gesamttaschenmaßes einnehmen. Zum einen lassen sie sich schneller öffnen. Das Stativ wird dann einfach aus der Tasche gezogen und nach Gebrauch wieder hineingeschoben. Zum anderen ist es auch nicht erforderlich, dass die Tasche grundsätzlich im Liegen geöffnet wird, was bei durchgängigen Reißverschlüssen praktikabler ist, damit das Stativ nicht unabsichtlich herausfällt. Eine aufrechte Position zum Be- und Entladen der Tasche ist bei einem nicht vollständig durchgängigen Reißverschluss somit immer möglich.